DEAN OF LIFE GROUND V

Wir scheinen für alles eine logische Erklärung oder technische Lösungen zu haben, doch wir haben bei dem von uns als Gesellschaft entwickelten Zustand verlernt, wie man mit innerer Fülle ein glückliches, gelingendes Leben ohne unnötige Anstrengung leben kann. Bei aller Individualität ist es doch das, wonach wir alle im Herzen streben. Angenommen zu werden und angekommen zu sein. 
Ein sinnvolles Leben zu leben. #meaning-full-fillment 

Ebenso paradox: Die Antwort darauf ist so leicht und doch so schwer umzusetzen.

SEI einfach – sei EINFACHSEI EINFACH.

Wir alle sind in dieser Gesellschaft so sehr auf Komplexität trainiert und gleichzeitig auf logische Erklärungen und umfassende Beweisführungen fixiert, dass das Einfache schnell als „Unsinn“ betitelt wird. Oder es wird abgelehnt, sobald man vertrauen, die Kontrolle abgeben und in sich selbst hineinschauen muss. Aber genau dort beginnt es. Es beginnt mit absoluter Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Zu 100 Prozent. Um sich selbst wieder zu spüren und wahrzunehmen. Wer weiß wie er tickt, was ihm gut tut und was nicht, der braucht es nicht zu erklären, er lebt einfach danach und somit im Sinne der Lebenskunst. #intuition 

DEAN OF LIFE gibt uns ein tiefes Verständnis unserer selbst, darüber was uns als Mensch ausmacht und wie wir in Verbindung mit der Umwelt und dem Universum stehen, zu bekommen. Es zeigt uns eine ganzheitliche Lebensgestaltung auf mit allem was uns, die Menschheit und das Universum ausmacht. Nur so können wir loslassen und mit dem Lauf der Dinge mitfließen. Inneres Wissen und äußeres Handeln werden übereinstimmen. #youknewit    

Master Li, Begründer der Lebenskunst, formuliert es wie folgt: 

Durch die Lebenskunst können wir uns selbst kennenlernen
– unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist.
Wir können andere kennenlernen und die ganze Welt kennenlernen.
Wir können glücklicher arbeiten, glücklicher leben und glücklicher lieben.


Und danach sucht die Menschheit. Eine tief verspürte Sehnsucht, die jede Generation auf ihre Weise und aus ihren Prägungen heraus hat, uns alle aber auf unterschiedlichen Ebenen und Bereichen einholt. Ein in negativen inneren Druck übergegangener Wunsch, etwas zu bewirken, einen Beitrag für die Welt zu leisten. Viele sind auf der Suche nach einem neuen Weltbild, was Sinn und damit Glück bringt, anstatt dem Hamsterrad des Lebens ausgeliefert zu sein. Wie wäre es, den eigenen Charakter nicht nur aus Zitiertem und Gelerntem entstehen zu lassen, sondern es selbst erlebt, gefühlt und durchgestanden zu haben? Wir sind mehr als ein Produkt der Genetik, des Zufalls, der Umstände oder Verhältnisse. Wir könnten uns jeden Moment neu entscheiden. #momentformoment

Durch vielfältige Erfahrungen lernen wir, ruhiger zu bleiben und alles mehr ins Verhältnis setzen zu können. Bewusster im Moment zu leben und den Mut zu haben, etwas durchzusetzen und zu bewegen. Sich zu positionieren, anstatt nur weiterzuführen, was von einem erwartet wird. Sich aus seinem Kern und seiner Persönlichkeit heraus sicher und potent fühlen, nicht nur in den Strukturen und in seiner erarbeiteten Position. Wissen, welcher Sinn durch eigenes Handeln entsteht, anstatt nur in der beruflichen und privaten Aufstellung Sicherheit zu spüren und sie entsprechend mit allen Mitteln verteidigen zu müssen. Dieses Festhalten an Altem, einmal Erworbenem, lässt verkrampfen, macht unfrei und unflexibel. Es unterbricht bzw. verzögert den Fluss des Lebens, welcher dann  sprunghaft wird und emotional hart aufzufangen ist. #hardride

Nicht nur, dass wir uns selbst unter Druck setzen und setzen lassen, dieses Verhalten lässt einen den Druck gegen andere schüren, welche man ebenfalls versucht in ihrer Rolle zu halten, um die gewohnte Ordnung und Routine aufrecht zu halten. Vor allem aber um unsere eigene Daseinsberechtigung zu behalten. 
Würden andere aus der eigenen persönlichen Sicherheit heraus agieren, etwas besser können oder wissen, es würde einem sämtliche Berechtigung entziehen. Vermeintlich. Nur wer viel Zeit opfert und stetig „funktioniert“, darf sich als „gut“ bezeichnen. Sich dann vielleicht ohne schlechtes Gewissen etwas gönnen, was einem gut tut. 
Sich über das eigene Verausgaben, so muss man es nennen, zu definieren und seine Berechtigung zum glücklich sein darin zu sehen, ist gefährlich. Doch einmal gelernt und in so viele Zusammenhänge und Verpflichtungen verstrickt, scheint ein Ausstieg unmöglich. Man sucht krampfhaft nach einer unersetzbaren Rolle, findet man sie nicht in der Tätigkeit, lässt man sich unersetzbar für andere werden – ob im Job oder privat für Freunde, Partner oder die eigenen Kinder. 
Aus diesem in der Gesellschaft sehr präsenten Konstrukt heraus, fehlt vor allem eins: Einfach sein zu dürfen. Das Leben und die schönen Momenten annehmen können, ohne das Gefühl zu haben, nicht genug bewirkt zu haben, um sie zu verdienen. 
DEAN OF LIFE ist Dein Raum, in dem Du so sein darfst, wie Du bist. Es ist sogar ein Grundsatz. Mit allen vorhandenen Empfindungen, Du musst keine Rolle erfüllen, niemandem entsprechen – nur Dir selbst. Gib Dir Erlaubnis, zu sein. Just be-cause. 

Die wunderbare Seite des neuen Zeitalters ist, es gibt in vielen Gesellschaften den nötigen Freiraum und Erlaubnis, auf die unterschiedlichste Weise neue Lebensentwürfe auszuprobieren. 
Jetzt müssen wir es nur noch tun. 
Mit allen Herausforderungen, die damit einhergehen, wir haben uns über die Jahrtausende eine zumindest in den wohlhabenden Ländern materiell solide Lebensgrundlage geschaffen und sind mit unseren technischen Errungenschaften soweit, dass sie uns das tägliche Leben in vielerlei Hinsicht sehr erleichtern. So vieles ist aus der Forschung und dem angewandtem technischem Fortschritt entstanden, das ist fantastisch. 
Die Probleme, die mit oder durch eine immer mehr den Alltag prägende technische Entwicklung auftauchen, haben nicht mit der Technik an sich, sondern mit uns zu tun. Entscheidend ist nämlich einzig und allein unser Umgang damit. Ob er unserem Geist entspricht oder ob die Technik uns „bespricht“. 
Entwicklung ist gut und ein universelles Gesetz. So wurde auch die Lebenskunst von Master Li genauso an die heutige Zeit angepasst. Doch bei aller von uns hervorgebrachten Entwicklung ist es entscheidend, dass unser Geist stärker bleibt als die Technik und die künstliche Intelligenz und sie kontrolliert. Alles andere hat, wie man spürt, fatale Auswirkungen auf die Menschheit und somit auch auf die gesamte Welt. 

DEAN OF LIFE zeigt Dir, wie Du mit der Technik und diesem Zeitgeist im flow bleibst und Dich damit weiterentwickelst. #quantensprung

<< DEAN OF LIFE GROUND IV

zur Seite DEAN OF LIFE